Pressemeldungen

11.04.2017
Telefonwerber gibt auf

Der Energieanbieter Eprimo hat nach dem verlorenen Prozess gegen das Stadtwerk am See bekanntgegeben, künftig auf Telefonakquise verzichten zu wollen. Das berichtet die „Zeitung für Kommunalwirtschaft“ und nimmt dabei Bezug auf den Prozess des Stadtwerks am See gegen Eprimo. Das Landgericht Ravensburg hatte dabei dem Stadtwerk am See Schadenersatz und Auskunftsanspruch zugesprochen, weil Eprimo unberechtigt Kunden des Stadtwerks angerufen und zu Verträgen überredet habe.

„Der Rückzug zeigt, dass das konsequente Vorgehen des Stadtwerks richtig war“, ist Ulrich Längle, Vertriebschef beim Stadtwerk am See, überzeugt. „Insbesondere für unsere Kunden freut es uns, dass dieser besonders unangenehme Werber nun die dreiste Anrufmasche beendet.“

Allerdings macht Längle keine Hoffnung, dass es deswegen keine unberechtigten Telefonanrufe mehr gibt. „Wir können hier keine Entwarnung geben – es gibt leider weiter genug schwarze Schafe“, so Längle. Er rät weiterhin, sich Namen und Telefonnummer des Anrufers geben zu lassen und möglichst wenig Aussagen am Telefon zu machen. Auf gar keinen Fall sollten Kunden Zähler-, Rechnungs- oder gar Kontodaten herausgeben. Wer sich nicht sicher ist, kann bei der kostenlosen Servicenummer 0800 505 2000 des Stadtwerks am See anrufen.


Zurück zur Startseite
YouTube