Pressemeldungen

16.02.2018
Parkhäuser: Investitionen führen zu höheren Tarifen

Die Qualitäts-Offensive in den Parkhäusern des Stadtwerks am See geht weiter: Insgesamt acht Millionen Euro investiert das Stadtwerk, um seine drei Parkhäuser von Grund auf zu sanieren und heller, sicherer und freundlicher zu machen – mit sehr positiven Reaktionen der Kunden. Im Gegenzug gibt es nach sieben Jahren Preisstabilität eine Preiserhöhung. Zusätzlich wird die Tarifstruktur vereinfacht und ein neues 12-Stunden-Monatsticket eingeführt.

Breitere Stellplätze, hellere Beleuchtung, klare Wegeführung, E-Auto-Ladeplätze, mehr Platz für Menschen mit Handicap – wer die neuen Parkhäuser mit den noch nicht sanierten Decks im Parkhaus Altstadt vergleicht, der weiß sofort, warum das Stadtwerk von einer „Qualitäts-Offensive“ in seinen Parkhäusern spricht. „Wir bekommen sehr positive Rückmeldungen, die Menschen fühlen sich wohler in den sanierten Parkhäusern“, berichtet Norbert Schültke, Bereichsleiter Mobilität beim Stadtwerk. Insbesondere die gute Beleuchtung, die klaren Wege für Fußgänger und die helleren Fahrbahnen werden oft gelobt, so Schültke. Friedrichshafen habe die modernsten Parkhäuser in der gesamten Region.

Das gilt auch für das neue Parkhaus Sportpark. Dieses Parkhaus wird Besucher des neuen Sportbades, aber auch der ZF-Arena sowie der Tanz- und Karateschule aufnehmen.

Das Stadtwerk investiert für die Qualitätsoffensive, die notwendige Komplett-Sanierungen seiner Parkhäuser und den Neubau am Sportpark insgesamt über 20 Millionen Euro. „Wir investieren hier in die Qualität und wissen gleichzeitig, dass sich das nicht refinanzieren wird“, so Schültke. Im Gegenzug werden die Parkpreise nach sieben Jahren Preisstabilität erstmals erhöht und gleichzeitig die Tarifstruktur vereinfacht. Die Steigerung sei nach dieser langen Zeit gerechtfertigt, so Schültke: „In den letzten Jahren hat das Stadtwerk alle Preis- und Lohnsteigerungen bei Betrieb und Instandhaltung der Parkhäuser selbst getragen. Da sind wir inzwischen an der Schmerzgrenze angekommen.“

Künftig kostet von 7 bis 20 Uhr die halbe Stunde 90 Cent und von 20 bis 7 Uhr die ganze Stunde 50 Cent. Dauerparker zahlen künftig vier Euro mehr im Monat, im Parkhaus Altstadt allerdings erst nach der Sanierung. Neu ist das „Werktags-Abo“, mit dem zum Beispiel Arbeitnehmer von Montag bis Samstag in der Zeit zwischen 6 und 20 Uhr täglich 12 Stunden parken dürfen. „Dieses neue Angebot ist insbesondere für Leute gemacht, die in der Innenstadt arbeiten“, so Schültke. Das Ticket kostet mit 60 im Parkhaus Altstadt bzw. 55 Euro im Parkhaus Am Stadtbahnhof 20 Euro weniger als die rund um die Uhr geltende Dauerparkkarte.

Der Rabatt von bis zu 1 Euro pro Parkvorgang für Inhaber der Stadtwerk am See-Kundenkarte bleibt bestehen. Neu hinzu kommt ein Rabatt, den Kunden von den Einzelhändlern in der Innenstadt erhalten können. Die beiden Rabatte können sogar kombiniert werden.

„Wir subventionieren mit diesem doppelten Rabatt-System den Einzelhandel und seine Kunden“, stellt Schültke fest. Mit der SWSee-Kundenkarte und einem 1-Euro-Bonus parken Innenstadtbesucher dann mehr als eine Stunde kostenlos. „Damit sind unsere geschützten, überwachten und voll sanierten Parkhäuser in der Innenstadt günstiger als das Parken auf der Straße“, rechnet Schültke vor.

Zurück zur Startseite
YouTube