Pressemeldungen

25.05.2018
ZirkusAkademie Friedrichshafen wird mit Verantwortungspreis ausgezeichnet

Beispielhaftes Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit – dafür wurde die ZirkusAkademie Friedrichshafen jüngst ausgezeichnet. Sie hat beim Stadtwerk am See-Verantwortungspreis den 1. Platz belegt. Dieser honoriert jedes Jahr Projekte in der Bodenseeregion, die durch vorbildliche Jugendarbeit herausragen. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Jonglage, Artistik, Feuershow, Clownerie, Magie, Akrobatik – beim Zirkus gibt es viele Techniken und Formen der Unterhaltung. Und: Zirkus kann man lernen. Dass man mit Geduld, Selbstvertrauen und durch die Kraft der Gemeinschaft scheinbar Unmögliches erreicht, das erleben 3- bis 17-Jährige bei der ZirkusAkademie Friedrichshafen. Hier lernen Kleine von Großen und reifen dabei nicht nur fachlich, sondern auch in ihrer Sozialkompetenz. „Begeisterung kann spielerisch Berge und Grenzen versetzen“, weiß Andrea Sprenger, Leiterin der ZirkusAkademie. „Es ist unglaublich inspirierend, die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen zu beobachten. Das motiviert uns jeden Tag aufs Neue“, so die Zirkus- und Theaterpädagogin.

Stadtwerk am See Verantwortungspreis
Preisübergabe an die ZirkusAkademie Friedrichshafen – hinten v.l.n.r. Jutta Widmeier, Bodenseeschule St. Martin; umringt von den Schülern der ZirkusAkademie, Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer Stadtwerk am See und Andrea Sprenger, Projektleiterin ZirkusAkademie.

Die ZirkusAkademie Friedrichshafen wurde nun mit dem 1. Platz beim Stadtwerk am See-Verantwortungspreis ausgezeichnet. Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer beim Stadtwerk am See, übergab den Preis und freute sich über eine kleine Extra-Vorführung der acht jungen Künstler, die stellvertretend für die gesamte Akademie den Preis entgegennahmen. „Beeindruckt hat uns die Kombination aus Sport, Sozialkompetenz und kognitiven Zielen, die bei der ZirkusAdademie spielerisch vermittelt werden“, so Bürkle bei der Preisübergabe. „Und auch die Vielfältigkeit in den Projekten ließ uns staunen“. Inklusion werde hier gelebt. So gibt es beispielsweise Kooperationen mit Förderschulen, Kindergärten und der Stiftung Liebenau. „Es ist bemerkenswert, dass auch Menschen mit physischer und psychischer Beeinträchtigung die Möglichkeit haben, Artist zu sein,“ so der Stadtwerkchef.      

Die Projektverantwortliche Andrea Sprenger ist glücklich. „Die 1.500 Euro, die wir vom Stadtwerk am See bekommen, können wir gut gebrauchen – für Requisiten, Baumaterialien und unsere Abschlussveranstaltung ‚Zirkus on Tour‘, die wir diese Woche absolvieren“. Über 180 aktive Kinder und Jugendliche zählt die ZirkusAkademie derzeit. Über 80 Auftritte im Jahr absolvieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen – bei den Theatertagen am See, beim Internationalen Stadtfest oder auf Schul- und Firmenveranstaltungen. Die ZirkusAkademie ist Teil des Fördervereins Theatertage am See Friedrichshafen e.V., der auch von städtischer Seite finanziell unterstützt wird. „Wir haben Glück“, so Andrea Sprenger. „Neben einem großartigen Trägerverein haben wir viele Partner, die uns unterstützen“. Einer der Unterstützer und Förderer ist die Bodenseeschule St. Martin, die beispielsweise die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. „Wir sind jeden Tag dankbar“, so die Projektleiterin.

Am Stadtwerk am See-Verantwortungspreis nahmen in diesem Jahr insgesamt 36 Vereine teil, berichtet das Stadtwerk. „Uns erreichen jedes Jahr tolle Projekte, und nahezu alle sind es wert, unterstützt zu werden. Die Entscheidung fiel wieder einmal schwer“, verrät Bürkle. „Uns ist es wichtig, nachahmenswerte Projekte aus der Region zu fördern und so zu helfen, dass auch zukünftig aus guten Ideen gute Aktionen werden“, unterstreicht Bürkle das Engagement des regionalen Energieversorgers.

Insgesamt über 5.000 Euro vergibt das Stadtwerk am See jedes Jahr an ausgewählte Vereine. Dieses Jahr wurde der Verantwortungspreis bereits zum sechsten Mal vergeben. Der Social Media-Preisträger, der als Teil des Verantwortungspreises allein von der Öffentlichkeit bestimmt wird, wurde bereits im März ermittelt. Hierfür veröffentlichte der Energieversorger die Projekte auf seiner Facebook-Seite und stellte sie in ein Ranking. Mit 322 Gefällt-mir-Angaben sicherte sich die Jugendfeuerwehr Owingen 500 Euro.

i
Der Verantwortungspreis richtet sich an Vereine, die sich mit ihrer Kinder- und Vereinsarbeit verdient machen. Ausgezeichnet werden jährlich zehn Projekte mit 250 Euro bis zu 2.000 Euro.


Zurück zur Startseite
YouTube