Pressemeldungen

26.09.2019
Stadtwerk spendet an Kulturtafel

Das Kultur- und Sportangebot in Friedrichshafen ist vielseitig. Dennoch gibt es Bedürftige, die sich die Teilnahme daran nicht leisten können. Hier setzt die Kulturtafel an – und freut sich über eine Spende vom Stadtwerk am See in Höhe von 500 Euro.

Finanziell schlechter gestellte Häfler am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen und die Solidarität in der Bevölkerung stärken - dafür setzt sich die Kulturtafel Friedrichshafen ein. Warum? Nicht dabei sein zu können grenzt aus. Die Kulturtafel will das verhindern und lädt deshalb Geringverdiener, Hartz-IV-Empfänger sowie Menschen mit Migrations-Hintergrund oder mit niedrigerer Rente ein: Ins Kino, zu Konzerten, zu Sportveranstaltungen. Das Stadtwerk am See unterstützt die Kulturtafel nun mit 500 Euro aus einer internen Mitarbeiter-Aktion.

Spende Kulturtafel
Trafen sich zur Spendenübergabe im Cineplex Friedrichshafen, das ebenfalls Partner der Kulturtafel ist: Diakon Ulrich Föhr, Gründer der Kulturtafel Friedrichshafen und Sarah Gebhard von der Unternehmenskommunikation des Stadtwerks. 

Vor gut einem Jahr gründete Diakon Ulrich Föhr die Kulturtafel Friedrichshafen. Was klein anfing, erfreute sich schnell wachsender Unterstützung. Neben privaten Spendern und Veranstaltungspartnern wie dem VfB Friedrichshafen und dem Graf-Zeppelin-Haus ist auch das Cineplex-Kino von Anfang an mit dabei: „Kinokarten werden immer teurer. Da ist es toll, dass auch Geringverdiener einen spannenden Kinoabend erleben können“, freut sich Initiator Ulrich Föhr über die wöchentlich acht Freikarten, die ihm vom Kino zur Verfügung gestellt werden. Derzeit sind rund 80 Menschen bei der Kulturtafel registriert, Nachfrage steigend. „Voraussetzung ist ein Einkommensnachweis. Dabei orientieren wir uns an der europäischen Armutsgrenze, um bestimmen zu können wer bedürftig ist und sich somit als Gast der Kulturtafel qualifiziert“, erklärt der katholische Diakon das Auswahlverfahren.

„Insgesamt einfach eine runde Sache“, zieht Föhr Fazit. Das sieht das Stadtwerk am See ganz ähnlich und entschloss sich daher, die Einnahmen aus einer Mitarbeiter-Aktion zum Kulturufer zu spenden. „Wo wären die Einnahmen vom Kulturufer besser platziert als bei der Kulturtafel?“, erklärt Sarah Gebhard von der Unternehmenskommunikation des Stadtwerks die Spenden-Entscheidung.


Zurück zur Startseite
YouTube