Tarifstruktur in Überlinger Parkhäusern ändert sich

(vom 23.04.2021)

Ab 1. Mai greift in den Überlinger Parkhäusern eine neue Tarifstruktur. Die Preise tagsüber ändern sich zwar nicht, aber der Abrechnungstakt wird von 15 auf 30 Minuten angepasst und der Nachttarif erhöht. Es ist die erste Anpassung nach zehn Jahren gleicher Preise.

Breitere Stellplätze, E-Autoladeplätze, hellere und freundlichere Gestaltung, mehr Platz für Menschen mit Handicap – in den vergangenen Jahren hat sich in den Überlinger Parkhäusern einiges getan. Gestiegene Betriebskosten und hohe Investitionen sind die Folge. „Eine Tarifanpassung gab es zuletzt 2011. Sie ist aber jetzt angesichts des Dauerdefizits im Parkhausbetrieb unumgänglich – völlig unabhängig von den Auswirkungen der Corona-Pandemie“, stellt Norbert Schültke, Geschäftsführer der Stadtwerke Überlingen als Eigentümerin der Parkhäuser, nun fest. Deshalb müsse man die Tarifstruktur nun erstmals seit zehn Jahren umgestalten. „Nach intensiver Abwägung haben wir aber sowohl auf eine Anhebung des Geldbetrags beim Tages-Tarif verzichtet und sogar die ersten 30 Minuten Gratis-Parken in den Parkhäusern beibehalten“, so Schültke. Anstatt wie bisher alle 15 Minuten 50 Cent zu bezahlen, kosten zukünftig 30 Minuten Parken nun 1 Euro. Eine direkte Preissteigerung gibt es lediglich beim Nachttarif: in der Zeit von 20 Uhr bis morgens 7 Uhr wird ab Mai in den drei Innenstadt-Parkhäusern „Post“, „Stadtmitte“ und „West“ je angefangener 60 Minuten 1 Euro zu bezahlen sein.

Beim Parkhaus „Therme“ gilt ab Mai eine durchgängige 60-Minuten-Taktung für je 2 Euro. Therme-Besucher zahlen allerdings für 3 bis 13 Stunden wie bisher maximal 5 Euro, wenn sie ihren Parkchip an der Therme-Rezeption codieren lassen.

Übrigens: Der Rabatt von bis zu 1 Euro pro Parkvorgang für Inhaber der Stadtwerk am See-Kundenkarte bleibt bestehen und kann sogar kombiniert werden. „Die Überlinger Einzelhändler bekommen auch in Zukunft Parkrabatt-Codes von der Swü, die sie an ihre Kunden weitergeben können“, teilt Schültke mit. Mit diesem doppelten Rabatt-System unterstützt man also beide Seiten: den Einzelhandel und seine Kunden. „Innenstadtbesucher, die beide Rabatte einlösen, können somit mehr als eine Stunde kostenlos parken“, rechnet Schültke vor.

Mittlerweile haben die Parkhäuser „Post“ und „West“ eine Komplett-Sanierung hinter sich. Ab 2022 hat die Swü das Parkhaus „Stadtmitte“ auf die Sanierungs-To-Do-Liste geschrieben.

zurück

nach oben